Die österreichische Staatsmeisterschaft im Querfeldein im steirischen Gutenberg an der Raabklamm markiert das letzte Rennen der heimischen Cyclocross Saison.

Die Staatsmeistertitel wurden in den Eliteklassen in souveräner Manier gewonnen. Bei den Herren ließ Eliminator Weltmeister Daniel Federspiel nichts anbrennen und fuhr einen ungefährdeten Start Ziel Sieg ein. Im letzten Jahr nur durch einen Defekt gestoppt, konnte sich der Straßenprofi heuer endlich das Meistertrikot überstreifen.

Eine Überraschung lieferte das Rennen der Damen. Seriensiegerin Nadja Heigl erwischte einen schlechten Tag, lag lange nur an dritter Stelle, bevor sie sich in den letzten beiden Runden noch an Cornelia Holland auf Platz zwei vorbeikämpfen konnte.

An der Spitze fuhr mit Lisa Pasteiner eine Mountainbikerin doch eher überraschend ungefährdet zur Goldmedaille.

Die beiden Renntage in Gutenberg waren auf jeden Fall ein würdiger Schlusspunkt in der heimischen Crossserie – jetzt heißt es warten bis im Herbst wieder der Startschuss in die Saison 20/21 fällt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.