Die INEOS 1:59 Challenge – der Versuch Eliud Kipchoges einen Marathon unter zwei Stunden zu finishen, fand am Samstag im Wiener Prater statt.

Das Unternehmen war lange und penibel geplant. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Nachdem Wien als Veranstaltungsort festgelegt wurde, ist ein Teil der Hauptallee im Prater neu asphaltiert worden, Nike baute neue Schuhe, die auch noch auf den Asphalt abgestimmt wurden.

Vor ein paar Wochen schon kamen die Läufer zu einen Test nach Wien um die perfekte Formation zu finden. Um das Lusthaus – einer der Wendepunkte – wurde sogar eine Art Steilkurve gebaut, um den Zeitverlust in der Kurve zu minimieren.

Schon alleine wenn man diese Vorbereitungen liest, ist das beeindruckend mit welcher Akribie hier gearbeitet wurde.

Dann Samstag morgen um 8:15 der Start auf der Reichsbrücke. Über Lassallstraße ging es in den Prater und dann vier Runden auf der Hauptallee.

Kilometerzeiten von 2:50 min waren vorgegeben – konstant auf 42,195 km! Das wären 100m Sprints in 17 Sekunden, ein Halbmarathon knapp unter 60 min oder 5 Kilometer in 14:10 !

Die Verpflegung kam vom Fahrrad, die Pacemaker – alles hochkarätige Mittelstreckenläufer – wechselten jede Runde  und lieferten perfekten Windschatten. Deshalb wird der Rekord (vorerst) inoffiziell sein.

Nach 1:59:40 überquerte Eliud Kipchoge bejubelt und von den Massen vorangetrieben die Ziellinie. Ein Lauf in die Geschichtsbücher!