SARS-COV-20 hat die heurige Rennsaison gehörig auf den Kopf gestellt, aber am 25. und 26. Juli fanden am Semmering wieder Downhill Rennen statt.

Alles etwas anders als vorher, aber dann doch wieder gleich.

Der Zielraum war deutlich auf „keine“ Zuschauer ausgelegt, aber die Rennstrecke bot den Neugierigen, die gut zu Fuß sind ohnehin mehr zu sehen, als die letzten Kurven auf der Schipiste.

Organisatorisch war alles ein wenig chaotisch – die Zeitnehmung ließ sich mitunter ganz schön bitten und aufgrund einiger Verschiebungen fand am Samstag gar kein Race-Run mehr statt, da im Wald die Dunkelheit schon zu groß war.

Da auch Sonntags schon zu Mittag der Zeitplan nicht mehr hielt, bin ich dann schon vor den Seeding-Run wieder gefahren. Allerdings habe ich in der Zeit, die ich am Berg war einige Bilder auf die Speicherkarte bannen können.

Für mich war es – wie für die Sportler – ein Neustart, da ich erstmals mit meiner neuen Sony Ausrüstung am Start stand, die ich zwei Tage vorher bekommen habe.

Aber das Ergebnis lässt mich schon gespannt auf das Wochenende in Königsberg blicken, da werde ich mich schon mehr an das neue Handling gewöhnt haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.